Agenda Angebote Stationen des Lebens Fotogalerien Über uns Downloads Links  

Oase

Oase_2015_P1060185_bearbeitet-3.jpg

Die Oase ist eine Besinnungspause mit biblischem Impuls jeweils am letzten Mittwoch des Monats von 12.15 Uhr bis ca. 13.15 Uhr in der reformierten Kirche.

Leitgedanke 2020

«Sola scriptura» (allein durch die Schrift)

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
(Johannes 1,1)


Gott und sein Wort haben uns Menschen seit wir sprechen beschäftigt. Er scheint alle Sprachen zu verstehen und in jeder erdenklichen Sprache sprechen zu können. Doch die wenigsten Menschen werden seine Stimme in der Form einer gesprochenen Sprache vernommen haben. Mit der Verschriftung der Sprachen stellte sich eine neue Frage: Kann Gottes Wort in Buchstaben festgehalten werden? Wie ist das mit der Bibel? Ist sie Gottes Wort an uns? Sie ist zumindest die heilige Schrift für uns Christen und die Reformatoren meinten, es brauche für die Erkenntnis Gottes und des Evangeliums von Jesus Christus keine ergänzenden und weiterführenden Texte. Die Bibel enthält alles, was für den Glauben nötig ist.

Da wir uns in Corona-Zeiten für die Oase nicht in der Kirche treffen können, hier die Liturgie mit Besinnung und Liedern zum Mitsingen:



Eingangswort


Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
Johannes 1, 1


Gebet nach Psalm 139


Gott, du hast mich erforscht und du kennest mich.
Ob ich sitze oder stehe, du weisst es; du verstehst meine Gedanken von fern.
Ob ich gehe oder liege, du weisst es, mit all meinen Wegen bist du vertraut.
Kein Wort ist auf meiner Zunge, von dem du, o Gott, nichts wüsstest.
Du hältst mich von allen Seiten, du hast deine Hand auf mich gelegt.
Zu wunderbar ist es für mich und unbegreiflich, zu hoch, als dass ich es fassen könnte.
Du hast mein Innerstes geschaffen, hast mich gewoben im Mutterschoss. Ich danke dir, dass du uns so herrlich bereitet hast, so wunderbar; wunderbar sind deine Werke.
Meine Seele kanntest du wohl, mein Gebein war dir nicht verborgen, als ich im Dunkeln gebildet wurde, kunstvoll gewirkt in Erdentiefen.
Deine Augen sahen all meine Tage, in deinem Buche standen sie alle; sie wurden geschrieben, wurden gebildet, als noch keiner von ihnen da war.
Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne meine Gedanken. Leite mich auf ewigem Weg zum himmlischen Ziel. Amen.

Lied: Der Herr, mein Hirte, führet mich (Psalm 23)


1. Der Herr, mein Hirte, führet mich./ Fürwahr, nichts mangelt mir./ Er lagert mich auf grünen Au’n/ bei frischem Wasser hier.
2. Erquickung schenkt er meiner Seel/ und führet gnädiglich/ um seines hohen Namens Ehr/ auf rechter Strasse mich.
3. Geh ich durchs dunkle Todestal,/ ich fürcht kein Unglück dort,/ denn du bist da, dein Stecken und Stab/ sind Tröstung mir und Hort.
4. Den Tisch bereitest du vor mir/ selbst vor der Feinde Schar./ Mein Haupt salbst du mit deinem Öl./ Mein Kelch fliesst über gar.
5. Ja, deine Güte folget mir/ mein ganzes Leben lang./ Und immerdar im Haus des Herrn/ ertönt mein Lobgesang.

https://www.youtube.com/watch?v=F1U1kOqKnCE
"Jugend-für-Christus-Chor - Der Herr, mein Hirte, führet mich" (Psalm 23)
Mel : Jessie Seymour Irvine 1862 [CRIMOND]
Text: Francis Rous 1650 "The Lord’s My Shepherd"
DE : Lotte Sauer (1898-1984) "Der Herr, mein Hirte, führet mich"

Schriftlesung: Exodus 20 1 - 17


Und Gott redete alle diese Worte und sprach:
Ich bin der HERR, dein Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus einem Sklavenhaus.
Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
Du sollst dir kein Gottesbild machen noch irgendein Abbild von etwas, was oben im Himmel, was unten auf der Erde oder was im Wasser unter der Erde ist. Du sollst dich nicht niederwerfen vor ihnen und ihnen nicht dienen, denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Vorfahren heimsucht an den Nachkommen bis in die dritte und vierte Generation, bei denen, die mich hassen, der aber Gnade erweist tausenden, bei denen, die mich lieben und meine Gebote halten.
Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
Denke an den Sabbattag und halte ihn heilig. Sechs Tage sollst du arbeiten und all deine Arbeit tun; der siebte Tag aber ist ein Sabbat für den HERRN, deinen Gott. Da darfst du keinerlei Arbeit tun, weder du selbst noch dein Sohn oder deine Tochter, dein Knecht oder deine Magd noch dein Vieh oder der Fremde bei dir in deinen Toren. Denn in sechs Tagen hat der HERR den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles, was in ihnen ist, dann aber ruhte er am siebten Tag. Darum hat der HERR den Sabbattag gesegnet und ihn geheiligt.
Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst auf dem Boden, den der HERR, dein Gott, dir gibt.
Du sollst nicht töten.
Du sollst nicht ehebrechen.
Du sollst nicht stehlen.
Du sollst nicht als falscher Zeuge aussagen gegen deinen Nächsten.
Du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren; du sollst nicht die Frau deines Nächsten begehren oder seinen Knecht oder seine Magd oder sein Rind oder seinen Esel oder irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

Stille



Kurzbesinnung


Die Zehn Gebote: Sie sind mir seit meiner Kindheit bekannt. Nicht dass ich sie je auswendig lernen musste, aber immer wieder wurde in der Sonntagschule oder im Religionsunterricht auf sie Bezug genommen und dann schaute ich auch den monumentalen Film mit eben diesem Titel im Kino. In der Kirche in Horgen sah ich als Kind neben der Kanzel auf der linken Seite Mose, mit den Steintafeln und auf der rechten Seite Jesus bei der Bergpredigt.
Gesetze und Gebote gehören zum Leben als Christ. Das war mir schon bald klar, auch und gerade durch den Spruch "Gott straft sofort", den ich immer Mal wieder von meiner Mutter zu hören bekam. So schlich auch seit der Kindheit das dumpfe Gefühl eines schlechten Gewissens in meine Brust, wenn ich etwas anstellte, was nicht in das von Gott Gebotene passte.
Was ist aber das Gebotene? Eine nicht unwesentliche Textgattung der Bibel enthält Weisungen oder Gebote für den Menschen. Die Tora, die fünf Bücher Mose, ist im jüdischen Verständnis die "Weisung" Gottes für das Leben. Damit wird deutlich, dass Gottes Gebot nicht juristisch verstanden werden kann. In der Tora haben wir neben den expliziten Geboten auch Mythen, Erzählungen, Novellen, Lieder und Gebete, die von der Beziehung des Menschen zu Gott berichten.
Spätestens mit Jesus darf uns klar sein, nicht das Einhalten von Geboten führt uns zu Gott, vielmehr eröffnet Gott selbst uns den Weg zu ihm, indem er aus Liebe auf uns zukommt. Gott straft nicht, weder sofort noch später, und wir können uns mit dem Einhalten aller Gebote auch nicht den Himmel verdienen. Das heisst, wir sind frei! Wir sind frei, Gutes zu tun.
Jesus fasst das Gebotene zusammen im Wort: Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst.
Gerne würde ich mit euch darüber austauschen, was dieses dreifache Gebot der Liebe für euch heisst.
Werner Schneebeli

Lied: Sende dein Licht


Tischgebet


Grosser Gastgeber, wir danken Dir für Deine Güte und für alle Freundschaft, die uns trägt. Wir danken Dir für Luft und Erde, für das Brot, das Wasser und den Wein. Segne die Gaben, die wir als Zeichen Deiner Gegenwart und Kraft miteinander teilen und lass uns in Dir verbunden sein mit allen Geschöpfen dieser Erde.
Aus Deiner Fülle empfangen wir Gnade über Gnade. Amen

Brot und Gedanken teilen



Schlusslied


Laudate omnes gentes, laudate Dominum.
Laudate omnes gentes, laudate Dominum.

https://www.youtube.com/watch?v=lbb-kaurSW0
Taizé

Segen


Wir reichen uns gedanklich die Hände.

D'Liebi vo Gott isch eus Chraft zum Läbe.
Gott wird eus beschütze und bewahre.
S'Liecht vo siner Gägewart lüüchted über eus und tuet eus riich beschänke.
Gott lueget uf eus und füllt euses Herz mit Fride
immer wider neu.
Amen

Oase: Besinnung über Mittag
27.05.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfr. Werner Schneebeli Details
Oase: Besinnung über Mittag
24.06.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfrn. Bettina Bartels Details
Oase: Besinnung über Mittag
29.07.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfr. Werner Schneebeli Details
Oase: Besinnung über Mittag
26.08.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfrn. Bettina Bartels Details
Oase: Besinnung über Mittag
30.09.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Vikarin Annina Stutz Details
Oase: Besinnung über Mittag
28.10.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfr. Werner Schneebeli Details
Oase: Besinnung über Mittag
25.11.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfrn. Bettina Bartels Details
Oase: Besinnung über Mittag
09.12.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Vikarin Annina Stutz Details
Oase: Besinnung über Mittag
30.12.2020 um 12:15 Uhr
in der Kirche, Pfr. Werner Schneebeli Details
 
Gestalten und feiern Sie den Gottesdienst zuhause. Hier finden Sie Anregungen zum Hinhören, Singen und Beten.
mehr...
Unter 032 520 10 82 hören Sie täglich ein Wort zum Tag und sonntags eine Predigt
mehr...
Hier finden Sie die Liturgie 2020 mit einer Besinnung zum aktuellen Monatsthema.
mehr...
Die aktuelle Nummer unserer Gemeindeseite ist online.
mehr...
Besuchen Sie uns doch auch auf unserer Facebook-Seite.
mehr...
Nächste Anlässe:
Gottesdienst im Haus zum Seewadel
Am 02.05.2020 um 16:30 Uhr
Haus zum Seewadel, Pfr. Werner Schneebeli
mehr...
Gottesdienst in der Senevita Obstgarten
Am 02.05.2020 um 14:30 Uhr
Senevita Obstgarten, Pfr. Werner Schneebeli
mehr...
Gottesdienst im Singsaal Zwillikon
Am 03.05.2020 um 10:00 Uhr
im Singsaal Zwillikon, Pfr. Werner Schneebeli
mehr...
Frühlingsmatinée
Am 03.05.2020 um 11:15 Uhr
im Singsaal Zwillikon, Antonia Nardone
mehr...
3. Klass-Unti Mittwochgruppe
Am 06.05.2020 um 12:00 Uhr
Birke, Ulmensaal, Marlies Schmidheiny
mehr...
Powerbank
Am 06.05.2020 um 18:30 Uhr
im Chilehuus, Christine Sommer und Pfr. Werner Schneebeli
mehr...